Fortbildungsveranstaltungen Sachkunde

Regelmäßige Fortbildung im Pflanzenschutz ist Pflicht!

Mit der Neuregelung des Pflanzenschutzgesetzes (am 6. Februar 2012 in Kraft getreten) wurde festgelegt, dass sachkundige Personen jeweils innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren an einer von der zuständigen Behörde anerkannten Fortbildungsmaßnahme teilnehmen müssen.

Wer benötigt einen Sachkundenachweis?

Den Sachkundenachweis benötigen alle Personen, die

  • Pflanzenschutzmittel anwenden oder
  • über den Pflanzenschutz beraten
  • andere anleiten oder beaufsichtigen, die Pflanzenschutzmittel im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses oder einer Hilfstätigkeit anwenden,
  • Pflanzenschutzmittel gewerbsmäßig in Verkehr bringen oder
  • Pflanzenschutzmittel über das Internet auch außerhalb gewerbsmäßiger Tätigkeiten in Verkehr bringe

 

Welche Fristen sind zu beachten?

Welche Zeiträume für Sie gelten, ist auf der Karte unter „Beginn erster Fortbildungszeitraum“ vermerkt. An diesem Datum gerechnet beginnt er erste Dreijahreszeitraum zu laufen:

  • Für alle Personen, die bereits am 14. Februar 2012 sachkundig waren („Altsachkundige“), beginnt der erster Fortbildungszeitraum  am 1. Januar 2013:
    1. Fortbildungszeitraum: 01. Januar 2013 bis 31. Dezember 2015
    2. Fortbildungszeitraum: 01. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018
    3. Fortbildungszeitraum: 01. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021 usw.

 

  • Für alle Personen, die die Sachkunde erst nach dem 14. Februar 2012 erworben haben bzw. erwerben, beginnt der erste Dreijahreszeitraum mit dem Ausstellungsdatum des Sachkundenachweises.
    Beispiel: Ausstellungsdatum und Beginn erster Fortbildungszeitraum 11. März 2015
    1. Fortbildungszeitraum: 11. März 2015 bis 10. März 2018
    2. Fortbildungszeitraum: 11. März 2018 bis 10. März 2021
    3. Fortbildungszeitraum: 11. März 2021 bis 10. März 2024 usw.

 

Wichtig!

  • Die Fortbildung genügt nur dann den gesetzlichen Anforderungen, wenn diese von den zuständigen Behörden anerkannt ist.
  • Die Teilnehmer erhalten eine Bescheinigung über die erfolgte Teilnahme an einer Fortbildungsmaßnahme.
  • Der Teilnehmer muss die Bescheinigung aufbewahren, um Sie z.B. bei einer Fachrechtskontrolle vorlegen zu können.
  • Kann der Sachkundige den Nachweis nicht erbringen, kann der Sachkundenachweis sogar widerrufen werden. Um dann die Sachkunde wieder zu erlangen, muss eine erneute Prüfung abgelegt werden.

 

Was ist zu tun?

Der Erzeugerring bietet Ihnen anerkannte Weiterbildungsveranstaltungen an. Sie sollten sich rechtzeitig für eine der angebotenen Schulungen anmelden, um Engpässe zum Ende der Frist zu vermeiden. Eine frühzeitige Teilnahme wirkt sich nicht nachteilig auf die folgenden Zeiträume zur Wiederholungsschulung aus, Sie verschenken dadurch nichts!

Hier geht´s zu den aktuellen Terminen!