Stickstoffuntersuchung (DSN)

Eigene Untersuchungsergebnisse sagen mehr aus als Durchschnittswerte !
Nutzen Sie die Nmin Stickstoffuntersuchung (DSN) als Entscheidungshilfe für eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Stickstoffdüngung !

Bei der DSN-Untersuchung wird der pflanzenverfügbare Stickstoff im durchwurzelbaren Bodenkörper untersucht. Gute Ergebnisse werden bei mittel – bis tiefgründigen Böden mit guter Bodenstruktur erzielt. Flachgründige und stark humose Böden scheiden dagegen für eine Untersuchung eher aus. Die Pflanzen sollten bis mindestens 60 cm wurzeln können, damit der in dieser Zone vorhandene Stickstoff auch aufgenommen werden kann. Geben Sie bitte deshalb immer den zutreffenden durchwurzelbaren Bereich an.
Besonders vorteilhaft ist eine DSN-Untersuchung bei Kulturen, die viel wirtschaftseigene Dünger erhalten. Generell vorgeschrieben ist die Untersuchung im Neutral kontrollierten Vertragsanbau.
Zusammen mit den Hinweisen aus unserem Beratungsrundschreiben können die betrieblichen Erfahrungswerte ziemlich genau für den jahrgangsspezifischen Bedarf der Kulturen angepasst werden.
Diese Vorgehensweise entspricht auch den Vorgaben der „guten fachlichen Praxis“.

Ablauf und Organisation der Probeziehung:
Anmeldung für Winterungen bis 10. Januar, für Sommerungen bis 20. Februar bei ihrem Ringwart.

Seit Frühjar 2011 kann der DSN-Erhebungsbogen im Internet erfasst werden. Auch die Beauftragung des Ringwartes und der Versand der Düngeempfehlung erfolgt dann via Internet. Hier geht es zu „DSN-Online“.

Ihr Ringwart bringt das notwendige Werkzeug und Material zu Ihnen, holt die tiefgekühlten Proben ab und übernimmt den Transport zum Labor.

Anleitung zum Ziehen von Nmin-Proben

Wenn sie Ihre Proben maschinell mit unseren Geländewagen ziehen lassen wollen, setzen sie sich bitte rechtzeitig mit Ihrem Ringwart in Verbindung.

Untersuchungskosten: siehe Preisliste

Anmeldung: Direkt beim zuständigen Ringwart oder in unserer Geschäftsstelle.